Lesenswertes aus der BlogosphäreBlogwatch 01/15: Gedruckte Blogs & Pegida-Studie

Foto: Rawpixel | Shutterstock

Foto: Rawpixel | Shutterstock

I like Blogs – Zeitschrift mit gedruckten Blogbeiträgen

Keine Ahnung, ob mein altersschwaches Hirn mir da einen Streich spielt. Aber für mich ist das der gefühlt hundertste Versuch, das Internet auszudrucken und am Kiosk zu verkaufen. Burda hat mit „I like Blogs“ ein Magazin gebaut, das Beiträge aus verschiedenen Blogs aufkocht. Patrick hat sich das Ding angeschaut und für „Geht so!“ befunden. Man adressiert eine weibliche Zielgruppe mit Aufgewärmtem und daher wohl zu oft schon Bekanntem aus der Blogosphäre. Neben einer ausgeprägten Neigung zu Blogs aus Berlin und Heidelberg attestiert Patrick dem Blatt ein gutes Gespür für Optik.

1 Beitrag von Patrick Meier bei Blogg.de

Meine 2 Cent: Ich traue solchen Experimenten keinen dauerhaften Erfolg zu. Wer am Kiosk trumpfen will, braucht dafür mehr als recycelte Netzgeschichten. Kaufen werde ich die Erstausgabe wohl trotzdem – Chapeau, Burda!

Die Dresdner Pediga-Studie

Eine Studie der TU Dresden, die auf einer Befragung unter Pedigda-Demonstranten basierte, sorgte in der Blogosphäre für einigen Wirbel. Schon kurz nach Veröffentlichung der Studienergebnisse titelten die großen Medien, dass der typische Pegida-Demonstrant der Mittelschicht entspringe und gut gebildet sei.

Einspruch! … riefen einige Blogger, die sich die Daten etwas genauer als ihre Kollegen in den großen Redaktionen angeschaut hatten. Vor allem die hohe Verweigerungsquote lässt Zweifel an der Aussage der Studie aufkommen.

2 Christian Reinboth analysiert und kritisiert die Studie
3 Stefan Niggemeier setzt sich mit der Studie und dem Medienecho auseinander
5 Marco meint ebenfalls, dass es sich die Studienkritiker zu einfach machen

Meine 2 Cent: Auch wenn solche Befragungen unter statistischen Gesichtspunkten schwierig sind, liefern sie erste Erkenntnisse. Selbst wenn man unterstellt, alle Verweigerer wären völlig anders motiviert und situiert als die Befragten – was kaum plausibel erscheint – liefert die Befragung doch ein gutes Bild über die Teilmenge der „gesprächsbereiten Demonstranten“. Und die politischen Entscheider sind gut beraten, sich an diesen Teil der Bewegung zu halten. Ich fand es – wie andere Blogautoren – auch ein wenig befremdlich, dass der eine oder andere Kritiker die Studie wegen methodischer Mängel angreift, um im nächsten Zug eigene Mutmaßungen anzustellen, die jeder Grundlage entbehren. Ich ziehe einen „educated Guess“ jedenfalls jeder Agenda-getriebenen Annahme vor.

Sebastian Fiebiger: In meiner regelmäßigen Rubrik „Blogwatch“ stelle ich all das vor, was mir in den letzten Tagen an Lesenswertem vor den Mauszeiger gelaufen ist. Die Postings decken sich häufig nicht mit meiner Meinung, die kein Kriterium für die Auswahl ist. Ich mag Widerspruch, Diskussion und Meinungsaustausch.

Du hast auch einen grandiosen Beitrag geschrieben, den Du hier sehen willst? Dann schreib mir oder poste den Link in die Kommentare.

ANZEIGEN
Kommentieren? Update: 31.05.2016
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,40 von 55 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Charlie Hebdo: Reaktionen auf das Attentat in Paris
» Blogwatch 02/15: Beschimpfungsgenerator & Kritik an Krautreportern

Trackback-URL: